VKM
Für Menschen mit Förderbedarf
VKM GT

12.05.2017: Richtfest mit kleiner Theatereinlage

Phantomimisch wurde das Glas auf den Boden geworfen, wo es lautmalerisch zerbrach: Das Richtfest der neuen Inklusiven Kindertagesstätte in Halle wurde ganz nach alter Tradition, aber mit pädagogisch wertvollem Touch gefeiert. Mit den Bauherren freuten sich Vertreter aus Politik und Wirtschaft, insbesondere aber die künftigen Nutznießer der Kita – die Kinder und ihre Familien.
 
Seitens der Bauherren, die Bielefelder Architekten Gerd Weichynik und Michael Pappert, dankte Pappert den Lokalpolitikern sowie der städtischen Verwaltung für die Unterstützung und schnelle Arbeit. Kristina Witschel als Geschäftsführerin des Kita-Trägers VKM – Für Menschen mit Förderbedarf machte darauf aufmerksam, dass nun ein Name gesucht werde für die Einrichtung. Der Dank des VKM ging in Form selbst gemalter Bilder an die Investoren sowie Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Ralph Brinkhaus (MdB, CDU) und Burkhard Marcinkowski vom Unternehmerverband, die zum Richtfest gekommen waren.
 
Zimmermann Marco Lepper schlug zunächst den Richtbaum an, unterstützt von Gerd Weichynik. Lepper erläuterte, dass er im Hinblick auf den Anlass auf das Glas Bier verzichtet habe, und aus Sicherheitsgründen eben pantomimisch ein Glas zerschlage. Untermalt wurde dies von Weichynik mit einem lauten „Klirr“ – das Haus hat seinen Segen.
 
„Falls doch noch der ein oder andere Schweißtropfen fließt“, überreichte Anne Rodenbrock-Wesselmann Halle-Handtücher an die Investoren, Kristina Witschel und Alev Heilig als künftige Kita-Leitung. Und dann war endlich Gelegenheit, die Räume von innen zu erkunden – auch im Rohbau wirken die lichtdurchfluteten, großzügigen Räume sehr einladend. Zumindest auf die erwachsenen Besucher, denn die Kinder fanden den großen Haufen Erde auf dem Außengelände sehr viel spannender…
 
Es sind übrigens noch Plätze frei in der Kita: Wer sein Kind ab dem 1. Oktober in der Pestalozzistraße betreuen lassen möchte, kann sich bei Kita-Leiterin Alev Heilig melden, Telefon 01 76 64 86 66 71.